Morphologie der Wurzel

6.4 Spossbürtige Wurzeln

6.4.1 Speicherwurzeln

Ebenso häufig ist eine Verdickung der Sprossbürtigen Wurzeln in Dienst der Stoffspeicherung. Die sog. Speicherwurzeln behalten ihre typische Wurzelgestalt bei. 

Bei der Acker-Glockenblume (Campanula rapunculoides, Campanulaceae) oder bei der Zuckerwurz (Sium sisarum, Apiaceae) schwillt die Wurzel besonders in distalen Teil an, bei der Knolligen Platterbse (Lathyrus tuberosus, Fabaceae) im proximalen Teil, und bei der Dahlie (Dahlia sp., Asteraceae) und der Batate (Ipomoea batatas, Convolvulaceae) liegt das Maximum der Verdickung median.

Als weitere Nutzpflanzen mit Speicherwurzeln seien hier der Maniok (Manihot esculente, Euphorbiaceae) und die Yamswurzel (Dioscorea batatas, Dioscoreaceae) genannt. 

Links

 

Metacrawler

 

Abbildungen

Lathyrus tuberosus u. Sium sisarum, adventive Speicherwurzel [Rauh 1950: 137] 

Dahlia sp.; Speicherwurzeln [Troll 1973: 273] 

Ipomoea batatas; adventive Speicherwurzeln [Rauh, W. 1950: 135] 

Manihot utilissima u. Dioscorea batatas [Rauh, W. 1959: 136] 

| top |
Botanik - Morphologie, Anatomie und Systematik der Pflanzen

© J.R. Hoppe 1999 - 2006