Morphologie der Achse

1.5 Seitensproßbildung und Wuchsform

1.5.7 Ausläuferknollen

Seitensprosse können auch zu Speicherorganen anschwellen. Diese werden als Ausläuferknollen oder einfach als (plagiotrope) Sprossknollen bezeichnet.

Bei der Kartoffel (Solanum tuberosum) entstehen sie in den Achseln von im unterirdisch liegenden Teil der Hauptachse gebildeten Niederblättern. Die Enden der sprossbürtige Wurzeln bildenden Ausläufer schwellen durch primäres Dickenwachstum zur Kartoffel an. An der Kartoffel sind unscheinbare Niederblätter mit ihren Achselknospen als sog. Augen sichtbar. In Kultur wird der Ertrag durch das sog. Häufeln gesteigert. Hierdurch wird der unterirdische Sprossteil und damit die Zone der stolonenbildenden Niederblätter verlängert.

Ausläuferknollen werden ebenso gebildet von der Knolligen Sonnenblume (Helianthus tuberosus), dem Knollenziest (Stachys tuberifera) und der Erdmandel (Cyperus esculentus).

 

Solanum tuberosum (Kartoffel); Habitus

Solanum tuberosum (Kartoffel); Kartoffeln

Links

 

Metacrawler

Ausläuferknolle

Abbildungen

Solanum tuberosum (Kartoffel); Knollenbildung [Rauh 1959: 69]

| top |
Botanik - Morphologie, Anatomie und Systematik der Pflanzen

© J.R. Hoppe 1999 - 2006