Morphologie der Achse

5 Seitensproßbildung und Wuchsform

5.1 Anordnung der Seitensprosse

An einer jungen Keimpflanze schliesslich erkennt man den vollständigen Grundbauplan der Samenpflanzen.

Bei der sog. epigäischen Keimung ( z.B. bei Ricinus communis) wird der Same und die darin evtl. noch enthaltenen Keimblätter (Cotyledonen) durch Streckung des Hypokotyls über den Erdboden gehoben.  

Demgegenüber bleibt bei der hypogäischen Keimung (z.B. bei Phaseolus multiflorus, Feuerbohne) der Same im oder auf dem Boden. Das erste gestreckte Internodium ist das Epikotyl.

Brassica oleracea convar. acephala var. gongyloides (Kohlrabi, Brassicaceae); Habitus

Brassica oleracea convar. acephala var. gongyloides (Kohlrabi, Brassicaceae); Verdickung der Knolle [Troll 1973: 113]

Links

 

SysTax-Datenbank

 

Abbildungen

(Tafelzeichnung) orthotroper Hauptspross mit basitoner, akrotoner oder mesotoner Förderung der plagiotropen Seitenknospen

(Tafelzeichnung) Seitenspross in der Achsel eines Tragblattes mit epitoner, amphitoner (= laterotoner) und hypotoner Förderung

| top |
Botanik - Morphologie, Anatomie und Systematik der Pflanzen

© J.R. Hoppe 1999 - 2006