Morphologie der Achse

4 Verzweigung

4.5 Zusatzsprosse

Wenn ausser diesen allesamt auf Blattachseln zurückzuführenden Seitensprosse noch zusätzlich Verzweigungen entstehen, welche mit keinem Tragblatt in Verbindung gebracht werden können, so spricht man von Zusatzsprossen.

- Wurzelsprosse

Viele Pflanzen können direkt aus der Wurzel neue Sprosse bilden. Besonders lästig ist diese Fähigkeit bei einigen Gartenunkräutern wie die Ackerkratzdiestel (Cirsium arvense), die man deshalb kaum ausrotten kann. Die Robinie (Robinia pseudacacia) wird wegen dieser Fähigkeit auch zur Befestigung (und natürlich zur Stickstoffanreicherung) von Böden benutzt. Ausgerottet werden kann diese Pflanze danach aber kaum mehr. Weitere Beispiele sind der Kleine Sauerampfer (Rumex acetosella) sowie Arten der Gattung Rosa, Rubus, Corylus und Populus.

- Blattsprosse

Wenige Pflanzen vermögen an ihren Blättern der vegetativen Vermehrung dienende Tochterpflanzen zu bilden. Bekannt ist dies vom Brutblatt (Kalanchoe sp. = Bryophyllum sp.) oder von Begonia hispida var. cucullifera.

Kalanchoe sp. (Bryophyllum); Blattsprosse


Begonia hispida var. cucullifera; Blattsprosse

Begonia rex (Begoniaceae); Blattsprosse

Links

 

Metacrawler

 

Abbildungen

Rumex acetosella (Kleiner Sauerampfer); Wurzelsprossbildung [Troll 1973: 369]

| top |
Botanik - Morphologie, Anatomie und Systematik der Pflanzen

© J.R. Hoppe 1999 - 2006