Morphologie der Achse

4 Verzweigung

4.4 Beisprosse

Ausser der einen Achselknospe können sich in der Blattachsel noch weitere Knospen befinden. Sie werden als Beiknospen bezeichnet und können in unterschiedlicher Anordnung vorliegen.

serial

Seriale Beiknospen bilden eine Längsreihe an der Achse. Ihre Entwicklung erfolgt entweder aufsteigend (z.B. bei der Heckenkirsche Lonicera xylosteum) oder absteigend (z.B. bei der Eschenblättrigen Flügelnuss Pterocarya fraxinifolia). Solche Beiknospen werden bei der Walnuss (Juglans regia) schon am Embryo in der Frucht und zwar in der Achsel der Cotyledonen gebildet.

kollateral

In einer oder mehreren Querreihen stehende Beiknospen werden als kollateral bezeichnet. Auf einer solchen Beiknospenbildung beruht die Anordnung der Bananenfrüchte (Musa x paradisiaca) oder der Knoblauchzehen (Allium sativum).

Lonicera xylosteum (Heckenkirsche, Caprifoliaceae; seriell aufsteigende Beiknospen


Pterocarya fraxinifolia (Eschenblättrige Flügelnuss, Juglandaceae); seriell absteigende Beiknospen

Juglans regia (Walnuss); Zweig mit Früchten

Juglans regia (Walnuss); Früchte


Juglans regia (Walnuß, Juglandaceae); Embryo mit absteigenden Beiknospen

Musa x paradisiaca (Banane, Musaceae); Handelsware

Musa x paradisiaca (Banane, Musaceae); Blütenstand, kollaterale Beiknospen


Allium sativum ( Knoblauch, Alliaceae); kollaterale Beiknospen

Links

Botanischer Garten der TU-Darmstadt: Juglans regia

Metacrawler

 

Abbildungen

(Tafelzeichnung) Achselknospen und Metatopien

| top |
Botanik - Morphologie, Anatomie und Systematik der Pflanzen

© J.R. Hoppe 1999 - 2006