Morphologie der Achse

3 Internodienstreckung und Wuchsform

3.6 Windesprosse

Windesprosse bilden in ihrem Primärspross langgestreckte Internodien. Die Achsen weisen nur eine geringe Verdickung auf und erlangen dadurch Stabilität, dass sie sich um eine Stütze winden. Die kreisenden Bewegungen (Circumnutationen) der Sprossspitze kommen durch ungleichmässiges Längewachstum in der Achse zustande. Die Sprossspitzen beschreiben bei ihrer Bewegung einen Kreis von bis zu 150 cm (Hoya carnosa).

Die meisten Windepflanzen sind "linkswindend" (in Aufsicht entgegen dem Urzeigersinn, z.B. die Feuerbohne Phaseolus coccinea) und umschlingen ihre Unterlage in einer Rechtsschraube.

Der Hopfen (Humulus lupulus) und der Geissklee (Lonicera periclymenum) sind "rechtswindend". Sie bilden mit ihrem Spross eine Linksschraube.

Links

 

Metacrawler

Windespross

Abbildungen

 

| top |
Botanik - Morphologie, Anatomie und Systematik der Pflanzen

© J.R. Hoppe 1999 - 2006