Saatgut aus Tasmanien



Hakea epiglottis (37829 Byte)
Der Abschied ist uns schwer gefallen. Ein Teil des Fernwehs ersticken wir nun einfach in Arbeit. Gleich nach unserer Rückkehr mußten die wertvollsten Mitbringsel, die Sämereien, gleich ausgesät werden. Auf unseren ausgedehnten Buschwanderungen konnte ich in den letzten 3 Monaten einige seltene Samen von endemischen Pflanzen am Naturstandort sammeln.
Etwa 10 Tage nach der Aussaat zeigen sich schon die ersten Keimlinge. Auf dem Bild eine Hakea epiglottis, gefunden in der Fortescue Bay auf der Tasman Peninsula.

Unter Anderem konnte ich folgende Gattungen und Arten sammeln:

Athrotaxis laxifolia
Cenarrhenes nitida
Richea scoparia
Pittosporum bicolor
Coprosma nitida
Richea pandanifolia
Hakea nodosa
Bedfordia salicina
Callitris preisii
Athrotaxis cupressoides
Olearia alpina
Dodonea viscosa
Olearia pinifolia
Richea pandanifolia
Orites revoluta
Coprosma hirtella
Hakea epiglottis
Leptospermum rupestre
Anopterus glandulosus
Coprosma nitida
Richea dracophylla
Billardiera longiflora
Phyllocladus asplenifolius
Drymis lanceolata
Eucalyptus coccifera
Prostanthera lasianthos
Olearia persoonioides
Athrotaxis cupressoides
Persoonia gunni


Dazu kommen noch weitere Sämereien, die ich im Botanischen Garten von Hobart sammeln durfte. Im Januar schon ging in Paket mit Samen an die Kollegen der Forstlichen Versuchsanstalt. Von dieser Charge gibt es auch schon erste Keimerfolge zu vermelden. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an das Gärtnerteam der FVA Freiburg!

vorige Seite