Solitär-Tannen (Abies alba) für den Mathislewald
Rainer Oberle


1. Arbeitsschritt  (61955 Bytes)

Um den Anteil von klimatisch und geografisch angepassten Tannen im Mathislewald (Stiftungsvermögen Universitäts-Wald bei Hinterzarten) zu erhöhen und geeignete Samenspender-Bäume zu bekommen, haben wir vor einigen Jahren Tannenwildlinge aus dem Mathislewald gewonnen und im Versuchsgarten aufgeschult.

Die Pflanzen waren ursprünglich zwischen 20-30 cm hoch und haben jetzt nach 2-maligem Umpflanzen eine durchschnittliche Höhe von 180 cm erreicht. Diese Pflanzen können nun ohne Verbißschutzmaßnahmen direkt in einem weiten Verband in den Wald gepflanzt werden. In den letzten zwei Jahren wurden immer wieder kleinere Mengen nach Hinterzarten gebracht, um zu testen ob diese Großpflanzen, deren Anzucht und Pflanzung wesentlich teuerer als Kleinpflanzen ist, überhaupt noch gut anwachsen. Die durchweg positiven Erfahrungen haben uns dazu veranlasst nun eine größere Menge (ca. 200 Stück) dort auszupflanzen. Dazu mußten zuerst einmal die Tannen mit Ballen ausgehoben werden. Dies wurde mittels einer Ballengrabemaschine der Firma Dröppelmann, die von Matthias Schott bedient wurde, durchgeführt. Die Arbeitskosten belaufen sich auf 112 DM pro Stunde. Wir benötigten ca. 4 Stunden, um die 200 Tannen zu graben. Insgesamt waren 3 Leute mit dem Ausheben und Ballieren beschäftigt. Die Maschine ist äußerst wendig und kann durch wechselbare Messer, Ballen von 40 bis 80 cm Durchmesser stechen. Im ersten Arbeitsgang wird die Maschine in die richtige Position zum Baum gebracht.


2. Arbeitsschritt  (61955 Bytes)

Dann schiebt sich das Messer, das an einen Excenter angeschlossen ist, unter rüttelnden Bewegungen unter der Pflanze in den Boden und durchtrennt dort die Wurzeln. Man kann die Arbeitsweise am besten mit einem Eislöffel vergleichen.

3. Arbeitsschritt  (61955 Bytes)

Danach wird das Messer bis unter die Mitte des Ballens zurückgefahren. Dann sorgt ein weiterer Hydraulikzylinder für das Ausheben der Pflanze. Mittels Raupentechnik kann die Maschine die fertiggegrabene Pflanze ein Stück weiter ablegen, wo man mit dem Ballieren beginnen kann.

Ballenpflanze frisch ausgehoben  (61955 Bytes)
Ballenpflanze fertig balliert  (61955 Bytes)

In unserem Falle mußte der Ballen noch etwas mit dem Spaten von Hand nachformiert werden, da das 60er Messer zu groß und das 40er zu klein war. Fertig balliert stehen die Tannen nun auf dem Feld, bis sie verladen und nach Hinterzarten transportiert werden können.

vorige Seite